Kinder als Gestalter unserer Zukunft

Kinder gestalten Zukunft! Ist doch selbstverständlich und einfach, oder?

Zu erst einmal sage ich JA, es ist wohl die normalste Sache der Welt, dass die zukünftige Generation einen erheblichen Einfluss darauf hat, wie sich unsere Welt entwickelt. Aber ist es so einfach? In diesem Fall kommt von mir ein klares NEIN!

Sicher seit ihr schon einmal mit dem Begriff „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ in Kontakt gekommen. Habt ihr euch dabei auch gefragt, was damit genau gemeint ist? Nehmen wir einfach mal den Begriff Bildung. Hier müssten wir normalerweise erst einmal klären, was Bildung eigentlich ist, bzw. wie diese funktioniert. Wenn ich darüber nachdenke, habe ich dafür keine klare Antwort. Ich bin fest davon überzeugt, dass es nicht „die Bildung“ gibt. Für mich ist die Frage viel wichtiger, wie sich Kinder Kompetenzen und Fähigkeiten aneignen und wie wir sie als PädagogInnen dabei unterstützen können. In diesem Gedanken sollten wir immer in Hinterkopf haben, dass es kein Rezept für Bildung gibt. Wir können bei dem einen Kind nicht die gleichen Zutaten nutzen, wie bei einem anderen Kind.

Und was ist mit der nachhaltigen Entwicklung gemeint? Ich kann Nachhaltigkeit im positiven, sowie im negativen Sinne auslegen: Die Wälder können nachhaltig weiter konsequent abgeholzt werden und die Menschen können sich nachhaltig weiter bekriegen. Jedoch ist etwas anderes gemeint, wenn wir in unserem Kontext über Bildung für nachhaltige Entwicklung sprechen. Nehmen wir es genauer, bietet Bildung für nachhaltige Entwicklung in erster Linie verschiedene Impulse dafür, wie wir andere Menschen dazu befähigen, verantwortungsvoll mit Leben und Ressourcen umgehen. Ein Gespür dafür, dass all unser Handeln eine Auswirkung auf unser Leben, und dies unserer Umgebung und vor allem die nächsten Generationen hat. Bildung für nachhaltige Entwicklung soll ein vernetztes Denken hervorbringen, indem wir verstehen, dass jedes kleine Detail mit etwas verbunden ist. Wir können die ökologische Bewusstheit nicht davon trennen, dass diese Einfluss auf das soziale und kulturelle Miteinander haben. Nicht zu vergessen auch die ökonomische Dimension, welche verantwortungsvoll transformiert werden muss, indem alle Dimensionen der Nachhaltigkeit berücksichtigt werden.

Der Weg, wie wir Kinder befähigen unsere Welt zu gestalten ist immer individuell und vielfältig . Es braucht Liebe, Vorbilder, Inspiration, Wissen und unendlich mehr.

Ich lade Euch dazu ein, sich mit mir auf den Weg zu begeben. Lasst uns noch mehr zu Begleitern der Kinder werden, indem wir sie dabei unterstützen, ihre Kompetenzen und Fähigkeiten zur Gestaltung von Welt auszubauen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.